StrassenshowKultour ist Teil des bundesweiten Netzwerkes Plan B. In diesem Netzwerk haben sich Agenturen, Veranstalter*innen und Künstler*innen aus dem Bereich Strassentheater zusammengeschlossen um Strassentheater in ihren Wohnorten und Heimatstädten zu organisieren. Der Wegfall von Groβveranstaltungen bei denen die teilnehmenden Künstler*innen bislang auftraten, erfordert und eröffnet neue Wege um Zielgruppen zu erreichen und Veranstaltungsformate zu entwickeln.


Strassentheater Plan B- das ist ein bundesweiter Zusammenschluss verschiedener Kulturschaffender. Wir Beteiligte sind alle der Straßenkunst in besonderem Maße verbunden: als Künstler*innen, Agenturen oder Veranstalter*innen. Alle haben durch Corona und den diesbezüglichen Ausnahmezustand, die Absagen ihrer Veranstaltungen und Stornierung von Buchungen schwere Verluste erlitten. Dies sowohl finanziell als auch in unser Art zu leben und einen kulturellen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten.

So ist uns das Straßentheater nicht nur Beruf, sondern auch eine Herzensangelegenheit. Die Nutzung und die Bespielung des öffentlichen Raumes ist für uns ein Bekenntnis zu Demokratie, Weltoffenheit und Toleranz. Wir wollen auch in diesen schwierigen Corona-Zeiten den Geist der damit verbundenen Werte im Bewusstsein halten.

Darum haben wir, Kulturschaffende aus ganz Deutschland, uns zu Plan B zusammengeschlossen. Plan B ist eine Strassentheater- Veranstaltungsreihe oder auch ein dezentrales und zeitlich entzerrtes Festival; im kleinen Format und für ein auf 100-150 Personen begrenztes Publikum. Pro Veranstaltung spielen zwei Strassentheater-Kompanien. Die Veranstaltungsorte reichen von Kulturzentren über Amphitheater bis hin zu Hinterhöfen, also immer an freier Luft. Der Eintritt des Publikums erfolgt je nach Ort über Voranmeldung oder Einlassbeschränkung. Desweiteren ist unser Angebot für sämtliche Zuschauer*innen „kosten-frei“. Das bedeutet die Zuschauer*innen zahlen nach den Shows frei demnach wie sie zahlen können. Dadurch ist Plan B zugänglich für sämtliche Menschen, ungeachtet ihrer finanziellen Möglichkeiten.


Mit der Erschaffung dieser kulturellen Events  wollen wir bestehende Gebote und Verordnungen ausdrücklich nicht übergehen. Der gesundheitliche Schutz hat Vorrang. Die Veranstaltungen werden innerhalb der geltenden Regeln, unter Beachtung aller Bestimmungen in den jeweiligen Bundesländern geplant und die Voraussetzung ist eine Genehmigung der jeweiligen lokalen Behörden. Innerhalb dieses zugegebenermaßen sehr engen, Rahmens, wollen wir zeigen was unsere Kunst ausmacht: lebensbejahend, optimistisch, der Zukunft zugewandt. Wir sind systemrelevant! Kultur ist lebenswichtig!


Aktuell  läuft Plan B unter verschiedenen Namen in folgenden Städten: Mülheim an der Ruhr, Osnabrück, Schwerte, Darmstadt, Köln, Celle, Nürnberg und München.